Event

Kuratorinnenführung: Ed Ruscha und Philipp Timischl

Foto: Ed Ruscha, Went to Sleep…, 2011 © Ed Ruscha, Courtesy der Künstler

mit Bettina Spörr und Annette Südbeck

Ed Ruscha
Ed Ruscha prägte ab den 1950ern die Kunstentwicklung in den USA und das aktuelle Verständnis von Gegenwartskunst entscheidend mit. In Abgrenzung von der gestischen Malerei des amerikanischen abstrakten Expressionismus entwickelte er seine künstlerische Praxis zwischen Minimalismus, Pop Art und Konzeptkunst. Innovation und Experiment sowie kritische Distanz und eine rationale Haltung prägen seinen Stil.

Mit sachlich aufgenommenen und in Künstlerbüchern indexikalisch angeordneten Fotografien erstellte Ed Ruscha Verzeichnisse des Lebens in Los Angeles und an der amerikanischen Westküste. Seine Malerei zeichnet sich durch formale Reduktion und Strenge sowie durch die Zurücknahme gestischer und expressiver Formen aus.

Philipp Timischl
In seinen multimedialen raumgreifenden Tableaus entwickelt Philipp Timischl aus privat wirkenden alltäglichen Aufzeichnungen und gefundenem Material narrative Strukturen. Zwischen Dokumentation und Fiktion, privaten und öffentlichen Sphären oszillierend, spielen sie mit Intimität und Selbstbezüglichkeit. Zu Timischls zentralen Themen zählen Herkunft, Exklusion und Queerness in ihrem Bezug auf soziale Klassen ebenso wie die Machtdynamiken zwischen Kunst und Publikum.

Schließen