Fest verankert

Foto: Wolfgang Eisl, Managing Director, Leiter UBS Niederlassung Österreich, vor einem Bild des Zürcher Fotografen David Willen Foto: Klaus Vyhnalek

Die UBS Art Collection gilt als eine der weltweit wichtigsten Firmensammlungen zeitgenössischer Kunst. Sie umfasst mehr als 30.000 Kunstwerke, darunter Gemälde, Arbeiten auf Papier, Fotografien, Skulpturen, Videos und Installationen. Die Mehrheit der Werke ist in den über 800 UBS-Niederlassungen auf der ganzen Welt ausgestellt – in Wien und Salzburg etwa Werke von Erwin Wurm, Lois Hechenblaikner, Nadin Maria Rüfenacht, Martina Sauter und David Willen.

Das charakteristische Merkmal der UBS Art Collection ist ihre Vielfalt. Derzeit sind Künstlerinnen und Künstler aus über 70 Ländern vertreten – eine Zahl, die mit der gleichermaßen wachsenden Größe des internationalen Kunstmarkts stetig steigt. Die Sammlung erwirbt Werke von etablierten Kunstschaffenden und von Nachwuchstalenten und unterstützt aktiv Künstler und Galerien. Die Sammlung spiegelt zudem das Wachstum des Unternehmens in wichtigen Märkten wie Lateinamerika und Asien wider.

Zeitgenössische Kunst ist ein wichtiger Bestandteil des Erbes von UBS, sie hat deren Unternehmenskultur in den vergangenen 50 Jahren maßgeblich geprägt: Seit den 1960er-Jahren sammelt UBS kontinuierlich Kunst ihrer Zeit. Die Bedeutung der Sammlung liegt letztlich in den individuellen Kunstwerken, die das Ganze bilden – sowohl hinsichtlich ihrer Qualität als auch im Blick auf ihre Aussage über unsere kollektive Kultur zur Zeit ihrer Entstehung und ihres Erwerbs.

Die Geschichte der UBS Art Collection ist außergewöhnlich. Im Unterschied zu anderen Firmensammlungen, die auf die Leidenschaft eines Mitglieds der Firmenleitung zurückzuführen sind, besteht die UBS Art Collection aus mehreren Einzelsammlungen, die im Laufe der Zeit vereint wurden. Das Fundament der heutigen UBS Art Collection bilden drei Sammlungen, die durch Übernahmen zur Bank gekommen sind: jene der Schweizerischen Bankgesellschaft (SBG), des Schweizerischen Bankvereins (SBV) sowie des amerikanischen Finanzdienstleisters PaineWebber.

Die lange und facettenreiche Geschichte der UBS Art Collection sowie die Tatsache, dass sie schon so viele Jahrzehnte Bestand hat, geben Zeugnis darüber ab, wie fest die Kunst in diesem Unternehmen verankert ist. Zeitgenössische Kunst fördert innovatives Denken und neue Perspektiven. Sie verbessert das Klima am Arbeitsplatz, fördert die persönlichen Beziehungen zu Kundinnen und Kunden und steht im Einklang mit dem Wunsch von UBS, der Gemeinschaft zu dienen.



Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen

Schließen

Share your selection:
Add event to selection